• Niger

Heutzutage haben 32% der Menschen im subsaharischen Afrika keinen Zugang zu sauberem Wasser. Seit nunmehr 12 Jahren unterstützt Volvic UNICEF deswegen dabei, den Zugang zu sauberem Wasser in Afrika zu verbessern.

Dank der Unterstützung unserer Konsumenten hat das Volvic für UNICEF Programm "1L = 10L" die Gesundheit der örtlichen Gemeinden und die Schulbesuchsrate von Kindern deutlich verbessert und bietet den Gemeinden die Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Entdecke hier einige der Geschichten ....

 

© UNICEF

Zina Tassiou, 14 Jahre alt aus dem Dorf Gangara:

„Mein Dorf hat 1.500 Einwohner und keinen Zugang zu einer Wasserstelle, von der wir sauberes Wasser bekommen. Wir mussten früher mehr als 20 Minuten laufen, um Wasser zu bekommen. Das Wasser war wirklich dreckig und musste mittels eines Seils manuell aus dem Brunnen geschöpft werden, was wirklich anstrengend war. Das hat sich seit der Installation der Wasserstelle in Rigal Djerma, einem nahe gelegenen Dorf, wirklich verändert. Das Wasserholen ist jetzt viel einfacher und kostet viel weniger Zeit. Das Wasser ist völlig klar, sauber und frei von Verunreinigungen, deswegen brauche ich mir keine Sorgen mehr darüber zu machen, ob ich davon krank werden könnte. Außerdem bin ich dadurch jetzt pünktlich in der Schule und kann mehr Zeit mit meinen Freunden verbringen."

 

 

 

© UNICEF

Zaoura Amadou, 12 Jahre alt aus dem Dorf Garin Djibo

„Ich gehe nicht zur Schule, also bin ich diejenige, die für die ganze Familie Wasser holt. Früher musste ich zu den Brunnen in Garake Vallee gehen, die ungefähr 1 Kilometer von meinem zu Hause entfernt liegen. Das Wasser dort war schmutzig und nicht gut für unsere Gesundheit, aber es war das einzige Wasser, das wir zum Kochen, Reinigen und Waschen nutzen konnten. Der Weg zu den Brunnen war sehr anstrengend, weil man Sandhügel überwinden musste, während man einen Behälter voller Wasser auf dem Kopf trug. Mit der neuen Wasserstelle im Dorf spare ich viel Zeit und kann meiner Mutter viel mehr im Haus helfen. Nebenbei habe ich noch Zeit zu spielen und mit meinen Freunden zu tanzen. "Na Godé", vielen Dank an alle, denen wir das zu verdanken haben!“

 

 

 

© UNICEF

Aicha Maazou aus Guidan Kaché, Mama von einem 6 Monate alten kleinen Mädchen

„Heute ist das Wasserholen für meine Familie eine Sache von Minuten. Vor zwei Jahren musste ich bis zu drei Stunden laufen, um Wasser von einem Brunnen zu holen, und das Wasser war so dreckig ... voll mit allem möglichen.“ Mit all der Zeit, die Aicha nun spart, konnte sie ein kleines Geschäft gründen, die Familie finanziell unterstützen und etwas Unabhängigkeit gewinnen. "Mit den 1.000 CFA-Franc, die ich am Tag verdiene (umgerechnet 1,50 €), kann ich meine Nachbarn oder Familie bei Familienfesten unterstützen oder sogar Klamotten kaufen.“

 

 

 

© UNICEF

M. Souley Mahaman, Dorfchef in Guidan Kaché

„Wasser war früher so knapp, dass die Landwirte es sich nicht erlauben konnten, zu große Herden zu haben. Es war ein großes Problem, denn 70% der Dorfbewohner leben von der Landwirtschaft. Im Jahr 2006 gab es nicht mehr als 200 Tiere im Dorf und heute haben wir mehr als 5000."

 

 

 

Dank der Unterstützung unserer Konsumenten hat das Volvic für UNICEF Programm in den vergangenen 12 Jahren den Zugang zu sauberem Wasser für über 465.000 Menschen verbessert. Dies geschah durch den Bau oder die Renovierung von 448 Wassersstellen. Insgesamt wurden über 33 Milliarden Liter Wasser für afrikanische Gemeinden bereitgestellt.

 

Enregistrer

Geben Sie Ihre Suchbegriffe ein